Kontakt

Orell von burgbad
Spiel mit Farben, Wellen und Licht

Manchmal muss man das Rad nicht gleich neu erfinden, um etwas Neues zu schaffen.

  • burgbad stellt mit Orell ein neues Solitärprogramm mit offenen Varianten, trendaffinen Bicolor-Elementen und hochwertiger Beleuchtung vor
  • Tiefenreduzierte Waschplatzlösungen für Kleinbäder und Renovationsbedarf möglich
  • Im preis-leistungs-orientierten Marktsegment setzt Orell eine Benchmark in punkto Usability und Design

Wie bei einem gut gemachten Krimi kann es reichen, bewährte Elemente neu und sorgfältig zusammenzufügen, um einen klassischen Bestseller zu kreieren – ein Produkt also, das einen direkt anspricht und von vorne bis hinten überzeugt. Orell trifft den Geschmack, die Ansprüche und die Möglichkeiten vieler potenzieller Fans frischer und eleganter Badästhetik.

Mit Orell hat burgbad ein Solitärprogramm für das Bad entwickelt, das sich konsequent an den Kundenbedürfnissen orientiert: modern, individualisierbar, praktisch, komfortabel, bezahlbar. Zudem ist das Design von Orell mit seinen teilweise offen zu gestaltenden, farbig und durch zusätzliche Beleuchtung zu betonenden Spiegelschrank- und Regalelementen ausgesprochen jung und frisch. Mit der Kombination wohnlicher Oberflächen von Korpus und Front mit vier neuen Trendfarben setzt Orell Akzente und verbreitet ein für das burgbad-Programm ungewöhnlich modisches Flair.

Hersteller: burgbad, Serie: Orell

Quelle: burgbad, Serie: Orel

Herausstechendes Designmerkmal in dem insgesamt schlicht und kubisch gehaltenen Badmöbelprogramm ist die neuartige, nach innen geschwungene Griffleiste, die als horizontales Farbband den Waschtischunterschrank in Bicolor-Optik unterteilt. Der Schwung der Griffleiste wird in der konvex ausgeformten Waschtischfläche aus Mineralguss aufgegriffen und verleiht Orell etwas von der Leichtigkeit eines freitragenden Waschtischs.

Die Waschtische sind dabei sowohl in Standardtiefe als auch als tiefenreduzierte Raumsparlösung erhältlich. Die 500er-Standardtiefe in den Breiten 930 mm, 1230 mm und – als Doppelwaschtischausführung – 1430 mm bietet neben einer großzügigen Beckentiefe von 125 mm auch reichlich seitliche Ablageflächen. Die auf 440 mm Tiefe reduzierte Variante ist in den Breiten 630 mm und 930 mm sowie als 1230 mm breiter Doppelwaschtisch erhältlich. Die korrespondierenden Spiegelschränke werden in den Breiten 600, 900, 1200 und 1400 mm angeboten.

Hersteller: burgbad, Serie: Orell

Quelle: burgbad, Serie: Orel

Durch die offenen Regalelemente werden sowohl die Spiegelschränke als auch die ergänzenden Schränke zu einem einzigartigen, originellen Gestaltungsmerkmal, das viel Raum für individuelle Farbgebung und Dekorationen bietet. Bei dem Spiegelschrank kann – neben der vollständig mit Spiegeltüren geschlossenen Variante – ein Modell mit einem offenen Regal gewählt werden, das entweder einseitig links beziehungsweise rechts, mittig oder auch beidseitig integriert ist.

Besonders die für dieses Einstiegssegment unüblich hohe Beleuchtungsqualität charakterisiert Orell als Markenprodukt mit hoher Usability. So verfügen die Spiegelschränke nicht nur über eine horizontale, leicht überstehende LED-Aufsatzbeleuchtung, sondern auch über eine Waschtischbeleuchtung, deren Farbwerte optimal aufeinander abgestimmt sind. Von der Spiegelschrankbeleuchtung fällt warmes, kosmetisch günstiges Licht sowohl in den Spiegel als auch auf den Nutzer und die vordere Waschtischfläche, deren hinterer Bereich von der zweiten, indirekten Lichtquelle ebenfalls gut ausgeleuchtet wird. Zudem ist die Beleuchtung auch stark genug, um kleinere Räume ausreichend zu erhellen, was insbesondere den Leuchtspiegel mit seiner LED-Aufsatzleuchte zu einem interessanten Element für das Interior Design macht.

Hersteller: burgbad, Serie: Orell

Auch farblich zeigt sich Orell betont frisch. Die Oberflächen für Korpus und Front sind neutral und kühl bis wohnlich-warm gehalten und bringen Ruhe in die Optik von Orell, während sich die vier neuen Trendfarben Pflaume, Kupfer, Platin und Bronze an den Lifestyle-Trends des Einrichtungsmarktes orientieren und mal klassisch-schlichte Akzente, mal starke Highlights setzen. Bei den Oberflächen ist aus zwei Preisklassen zu wählen: Neben den hochglänzenden Acrylfronten in Weiß, Beige und Grau steht als kostengünstigere, matt gehaltene Melaminausführung nun außer Weiß noch eine neue, trendaffine Farbe zur Auswahl, die burgbad mit dem Programm Orell erstmals einführt: Basaltgrau, ein warmer, neutraler Ton, der sich ideal mit dem Greige-Spektrum (Farbtöne von Beige bis Grau) kombinieren lässt und ausgesprochen hochwertig wirkt.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG