Kontakt

Gasheizung
Gaskessel und Gas-Brennwerttechnik

Die auf dem Markt verfügbaren Heizsysteme erlauben Ihnen den Einsatz der verschiedensten Energieträger. Doch welcher Energieträger ist der richtige für Sie? Hier geben wir Ihnen einen kleinen Überblick über das System Gasheizung.

Gasheizung
Gaskessel

Erdgas ist ein schadstoffarm zu verbrennender Energieträger, welcher seit vielen Jahrzehnten für Heizungsanlagen genutzt wird. Der Brennstoff wird über Rohrleitungen seitens des örtlichen Versorgers direkt an den Abnehmer weitergeleitet. Wenn keine Versorgung mit Erdgas möglich ist, kann alternativ Flüssiggas genutzt werden, welches in einem Flüssiggastank gelagert wird.

Erdgas ist ein fossiler Brennstoff, welcher zum überwiegenden Teil aus Methan besteht und im Prinzip geruchsfrei ist. Aus Sicherheitsgründen wird dem Erdgas ein Warn-Duftstoff beigemischt, damit im Falle eines Gasaustritts die Bewohner diesen riechen können.


Möchten Sie mehr wissen?

Mit den folgenden Informationen gehen wir ins Detail.

Moderne Gasheizungen nutzen die Gasbrennwerttechnik. Bei dieser Art der Wärmeerzeugung wird auch die Kondensationswärme des Wasserdampfes im Abgas genutzt. Diese entsteht bei der Verbrennung des Energieträgers und erzeugt damit zusätzliche Wärmeenergie. So lassen sich hohe Wirkungsgrade erzielen: Die Energieausnutzung beträgt bis zu 98 %. Ein herkömmlicher Heizkessel hingegen erreicht lediglich um die 77 %. So können Kosten eingespart werden. Außerdem wird durch niedrigere Abgasemission und die Einsparung fossiler Brennstoffe ein Beitrag zur Umwelt geleistet.


Tipps

Zu diesem Thema haben wir noch Hinweise für Sie.

  • Gasheizungen sollten regelmäßig gewartet werden. Am besten ein Mal pro Jahr vor der Heizperiode. Das spart Energiekosten und verlängert die Lebensdauer der Anlage.
  • Heizkörper sollten regelmäßig entlüftet werden, damit einem überhöhten Gasverbrauch vorgebeugt werden kann.
  • Bei längerer Abwesenheit oder einer Urlaubsreise können Gasheizungen ganz abgeschaltet oder heruntergeregelt werden, um Energie zu sparen.
  • Für Gasheizungen gibt es intelligente Smart-Home-Systeme, über die sich die Heizungen über eine App im Smartphone steuern lassen.
  • Beim Lüften sollten nie alle Heizkörper ausgeschaltet werden. Ein Heizkörper sollte auf kleinster Stufe weiterlaufen, weil ein Aus- und Wiedereinschalten mehr Energie verbraucht, als einen Heizkörper auf kleinster Stufe weiter laufen zu lassen.

Videos

Mit diesen Beiträgen können Sie sich zusätzlich informieren.


Produktinformationen der Markenhersteller

Beispiele, Trends und Lösungen aus diesem Bereich finden Sie hier.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG