Kontakt

Klimaanlage / Klimatechnik im Gewerbe
Umsatz und Produktivität sind immer auch abhängig vom Wohlbefinden der Menschen

Gute Klimageräte für gewerbliche-öffentliche Gebäude sind in den letzten Jahren bei steigender Qualität immer günstiger geworden. Gern finden wir zusammen mit Ihnen die beste Option für Ihr Unternehmensklima.

Klimaanlage
Klimaanlage
Klimaanlage
Klimaanlage

Mitarbeiterwohlbefinden in Bezug zur Produktivität

Kennen Sie das? Während einer heißen Sommerperiode nimmt die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter rapide ab. Fehler schleichen sich schneller ein, die Stimmung sinkt und Stress macht sich breit. Neben der schwindenden Arbeitsmoral und der erhöhten Fehlertoleranz macht der kreislaufgeschwächte Organismus der Mitarbeiter die Bahn frei für Krankheiten.

Heiße Preise sind das eine - heißes Klima was ganz anderes

Ebenso verhält es sich bei Kunden in einem Verkaufsraum. Wer mag sich schon intensiv im Sortiment umsehen, wenn der Kreislauf im Keller ist und man froh ist, wenn man wieder draußen ist. Die Folge sind sinkende Umsatzzahlen. Warum finden Sie sonst in jeder Filiale einer etablierten Supermarktkette eine Klimaanlage? Seien Sie Ihren Mitbewerbern voraus - Verkaufen Sie in einem guten Klima!


Möchten Sie mehr wissen?

Mit den folgenden Informationen gehen wir ins Detail.

Gutes Klima macht den entscheidenden Unterschied!

Effiziente Klimageräte gibt es heutzutage in den verschiedensten Baugrößen. Auch Bestandsbauten im Gewerbebereich sind ohne viel Montageaufwand nachrüstbar. Schon kleine Bohrungen für Kupferleitungen sind ausreichend, um effektiv Kältemittel durch das Gebäude zu transportieren. Sie werden den Unterschied bei der Arbeitsqualität oder das positive Kaufverhalten Ihrer Kunden während der nächsten Hitzeperiode bemerken. Großanlagen bestehen aus einem Außengerät und vielen kleineren Innengeräten. Diese Splittung wirkt sich positiv auf den Arbeitslärmpegel der Maschine aus, indem Sie sie während des laufenden Betriebs kaum wahrnehmen können.

Auch für Einzelbereiche gibt es individuell zugeschnittene Lösungen. Bei solchen Einzellösungen, wie zum Beispiel für Buchhaltung oder für Verkaufsräume, werden dann jeweils nur ein Innen- und Außengerät montiert. Spezielle Lösungen mit konstanter Luftfeuchtigkeit, erhöhten Sicherheitsstandards und einem optimal auf den Raum zugeschnittenen Kaltwassersatz eignen sich hingegen für Severräume oder Rechenzentren. Um Energiekosten einzusparen, sollte bei größeren Anlagen auch über eine Installation einer Wärmerückgewinnungsanlage nachgedacht werden.

Förderung von gewerblich genutzten Klima- und Kälteanlagen

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen an gewerblichen Klima- bzw. Kälteanlagen herausgegeben. Demnach sind Unternehmen berechtigt, einen Antrag auf Förderung bei dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu stellen. Gefördert werden bestimmte Investitionen, mit denen bei Klima- oder Kälteanlagen Energie eingespart werden kann. Diese Förderung ist Teil des Energie- und Klimaprogrammes der Bundesregierung.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der entsprechenden Fördermittelseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Klimaanlage / Klimatechnik
Alles für das gute Klima

Während in anderen Ländern unter dem Bergiff Klimatechnik die reine Raumkühlung zu verstehen ist, ist in Deutschland eher die Umsetzung eines konstant angenehmen Raumklimas gemeint.

Klimaanlage
Klimaanlage
Klimaanlage
Klimaanlage

Während in anderen Ländern unter dem Begriff Klimaanlage die reine Raumkühlung verstanden wird, ist in Deutschland damit mehr gemeint. Es geht dabei um die Aufrechterhaltung eines gleichmäßigen Raumklimas, welches neben Raumtemperatur auch Feuchtigkeit und Luftqualität beinhaltet. Damit sind die Grenzen zu kontrollierter Wohnraumlüftung fließend. Somit ist Klimagerät nicht gleich Klimagerät. Viele Klima- oder Lüftungsanlagen verfügen über Elemente, die sich um alle Aspekte eines gesunden Raumklimas kümmern.

Da Menschen einen Großteil Ihres Lebens in Räumen verbringen, sollte das Thema Raumklima als wichtig erachtet werden. Damit Klimaanlagen der Gesundheit dienen, müssen diese aber in Intervallen gewartet und/oder kontrolliert werden. Auch Klimageräte werden wie z.B. auch Ihr Kühlschrank in Energieeffizienzklassen eingeteilt. Bei der Anschaffung sollten Sie das berücksichtigen.


Möchten Sie mehr wissen?

Mit den folgenden Informationen gehen wir ins Detail.

Die wohl verbreitetste Anwendung der Klimatechnik in unseren Breitengraden ist die Klimatisierung von Kraftfahrzeugen. In öffentlichen Gebäuden ist Klimatechnik unverzichtbarer Bestandteil der Einrichtung. Auch in immer mehr gewerblichen Gebäuden wie z.B. Bürogebäuden oder Supermärkten ist die Klimatechnik Standard. Zunehmend verstärkt sich auch in Deutschland die Nachfrage nach Klimatechnik im privaten Bereich. Immer mehr Menschen wünschen sich Wohlfühlklima in ihren eigenen vier Wänden. Dies mag daran liegen, dass die Temperaturen in den letzten Jahren spürbar steigen und im Sommer die Hitzeperioden zunehmen.

Grundsätzlich sind Klimaanlagen aber für jeden sinnvoll, dem etwas an gesundem und angenehmem Raumklima liegt. Da der Mensch etwa 90 % seiner Lebenszeit in geschlossenen Räumen verbringt, sollten die Auswirkungen einer Klimaanlage auf das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit nicht unterschätzt werden. Sie gehört heutzutage zu einem angenehmen Lebensgefühl dazu und schon nach kurzer Zeit werden Sie nicht mehr darauf verzichten wollen. Gern beraten wir Sie zu diesem Thema - Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Klimakassetten

Klimakassetten

Klimakassetten sind eine äußerst praktische und leistungsfähige Lösung für die Klimatisierung von großen Räumen.

Bei Klimakassetten oder Flachklimageräten wird das Innenteil in Decken oder noch besser in Zwischendecken eingebaut, so dass sie sowohl im Hinblick auf Optik als auch Funktion optimal im Raum integriert sind.

Durch die Anordnung der verstellbaren Luftauslässe des Geräts lässt sich z.B. die kühle Luft gleichmäßiig verteilen, was wesentlich zu einem Gefühl der Behaglichkeit beiträgt. Mit einer Fernbedienung können Sie Ihr Raumklima komfortabel steuern.

Regelungen

Regelungen

Zum Komfort heutiger Klimageräte gehört selbstverständlich auch eine passende Fernbedienung mit vielen Funktionen.

Mit dieser lässt sich die Wunschtemperatur ohne Mühen nach Belieben steuern. Weitere Einstellungsmöglichkeiten sind Automatikbetrieb, Kühlen, Heizen, Entfeuchtung, Lüftung. Es lassen sich auch Programme speichern, mit denen die Anlage an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Uhrzeiten Ihren Dienst verrichtet.

Moderne Bedienmodule verfügen über Touchscreens, Farbdisplays und Ethernet-Schnittstellen. Selbstverständlich gibt es heutzutage auch Steuerungsmöglichkeiten per App mit komfortablen Funktionen aus dem Bereich "Smart-Home".

Split-Klimagerät

Split-Klimageräte

Split-Klimasysteme bestehen aus mindestens zwei Geräten: ein Gerät wird im Rauminneren und das andere außen am Gebäude angebracht.

Splitgeräte sind komfortabler und sparsamer als Monoblockgeräte, doch werden sie nachträglich eingebaut, muss bei ihrer Installation mit einem höheren finanziellen als auch zeitlichen Aufwand gerechnet werden. Für diese zweiteiligen Geräte muss die Außenwand durchbohrt werden, denn Außen- und Inneneinheit sind durch die Kältemittelleitungen verbunden.

Dieser Aufwand macht sich in der Folgezeit aber mehr als bezahlt. Sie sind grundsätzlich effizienter als mobile Lösungen, weil keine warme Außenluft in den zu kühlenden Raum gelangen kann. Außerdem befreien Split-Geräte zuverlässig vor Allergenen. Splitgeräte sind die der Anschaffung etwas teurer, jedoch können mehrere Innengeräte mit nur einem Außengerät verbunden werden.

Mobile Klimageräte

Mobile Klimageräte

Klimageräte gibt es auch als mobile Variante. Der größte Vorteil der mobilen Geräte sind die schnelle Einsatzfähigkeit ohne Einbau.

Klimageräte gibt es auch als mobile Variante. Der größte Vorteil der mobilen Geräte sind der fehlende Einbau und die schnelle Einsatzfähigkeit. Bei vielen Geräten wird die warme Abluft über ein Schlauchsystem durch einen offenen Spalt im Fenster oder der Tür nach außen geleitet. Auf diese Art und Weise kann jedoch auch wieder warme Luft ins Rauminnere gelangen, was die Effizienz der Geräte leicht herabsetzt.

Bei einem Kauf sollten Sie auf jeden Fall auch den Stromverbrauch und den Lärmpegel der mobilen Anlage in Ihre Kaufentscheidung miteinbeziehen. Auf der Habenseite steht, dass für das Aufstellen keine baulichen Veränderungen zu tätigen sind und die Geräte in den letzten Jahren deutlich effizienter geworden sind.

Wärmepumpe als Klimaanlage

Wärmepumpe als Klimaanlage

Genau wie Klimaanlagen arbeiten Wärmepumpen anhand eines Prinzips, welches auf einem Kälteprozess basiert. Somit ist es möglich mit einer Wärmepumpe auch zu Kühlen.

Wärmepumpen können durch zwei unterschiedliche Arten kühlen. Bei der ersten Variante, dem sogenannten "Natural cooling" ist die Wärmepumpe selbst nicht aktiv. Lediglich Teile der Wärmepumpe, wie die Umwälzpumpe und die Regelung, arbeiten. Durch das Erdreich oder das Grundwasser gekühltes Wasser wird bei dieser Methode permanent durch die Leitungen gepumpt und erzeugt so eine angenehme Kühlung.

Bei der zweiten Möglichkeit, dem Reversiblen Betrieb, wird nach einem Prinzip gearbeitet, wie Sie es auch von Ihrem heimischen Kühlschrank oder einer herkömmlichen Klimaanlage kennen. Kältemittel in einem Kreislauf aus Verflüssiger und Verdampfer gibt die Umgebungswärme nach außen oder an das Grundwasser ab.

Die Kühlung mit einer Wärmepumpe kommt ohne Gebläse, und damit auch ohne Zugluft, aus. Die Luft wird auch nicht verwirbelt. Somit wird diese Art der Kühlung für Allergiker, Personen mit rheumatischen Beschwerden und erkälktungsanfälligen Menschen als viel angenehmer empfunden. Wärmepumpen funktionieren am besten mit einer Flächenheizung, wie zum Beispiel einer Fußbodenheizung.

Wie funktionieren Klimageräte?

Wie funktionieren Klimageräte?

Ähnlich wie bei Ihrem Kühlschrank, verfügen Klimageräte über einen Kältekreislauf, der die Wärme über ein Medium transportiert und woanders abgibt.

In einem Kältekreislauf von Klimaanlagen befinden sich meistens sogenannte Verflüssiger und Verdampfer. Bei sogenannten Split-Systemen können diese Elemente getrennt voneinander verbaut werden.

Im Inneren der Anlage wird die warme Raumluft an dem Verdampfer vobeigeleitet, wodurch diese durch das Verdampfen des Kühlmittels heruntergekühlt wird. Die Wärme wird dabei nach außen abgeführt.


Tipps

Zu diesem Thema haben wir noch Hinweise für Sie.

  • Klimaanlagen gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Eines der wichtigsten Aspekte bei der Auswahl sollte der Stromverbrauch sein.
  • Wenn Sie eine Fußbodenheizung besitzen, sollten Sie prüfen, ob für Sie nicht auch eine Wärmepumpe sinnvoll ist, mit der Sie auch kühlen können. Auch im Stromverbrauch sind Wärmepumpen, die kühlen, erheblich günstiger.
  • Klimaanlagen sorgen für ein tolles Raumklima. Damit das so bleibt, müssen die Geräte aber auch in bestimmten Zeitabschnitten gewartet werden.
  • Vermeintlich günstige "Luftkühler", die in oft in Baumärkten angepriesen werden, arbeiten nur nach dem Prinzip der adiabatischen Kühlung. Dies ist eine Art Verdunstungskälte, die die sowieso schon hohe Luftfeuchtigkeit im Raum nochmals erhöht. Wenn Sie ein feuchtes Tuch vor einen handelsüblichen Ventilator hängen, erhalten Sie den gleichen Effekt.

Videos

Mit diesen Beiträgen können Sie sich zusätzlich informieren.

Weitere Videos

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG