Kontakt

Warm­wasser­bereitung
Warmwasserspeicher - Boiler - Durchlauferhitzer

Zehn bis zwanzig Prozent des Energieverbrauchs entfallen in deutschen Haushalten auf die Erzeugung von Warmwasser. Dabei gibt es mehrere verschiedene Systeme: Zum Beispiel die zentrale und die dezentrale Warmwasserbereitung.

Warmwasser
Heihzungspumpe von Wilo
Heihzungspumpe von Wilo
Warmwasserspeicher
Warmwasserspeicher
Warmwasserspeicher

Erfolgt die Erwärmung von Brauch- bzw. Trinkwasser über ein Speichersystem, wird das Brauchwarmwasser indirekt über das Heizungswasser erhitzt. Ein entsprechender Kombi­speicher dient neben der Speicherung und Bereit­stellung von Wärme für die Raumheizung auch der Trink- bzw. Brauchwassererwärmung. Insbesondere beim Einsatz eines Heizsystems mit Anbindung an eine Solaranlage kommt diese Kombination aus Trinkwasser- und Puffer­speicher zum Einsatz.

Bei der Speichervariante Tank-im-Tank enthält der Speicher zwei ineinanderliegende, separate Tanks. Bei der Erwärmung des äußeren Heizungswassers wird das innen befindliche Trinkwasser direkt mit erhitzt.


Möchten Sie mehr wissen?

Mit den folgenden Informationen gehen wir ins Detail.

Eine weitere Variante, die Frischwasser-Kombi, kombiniert Speicherung und Durchlauf-Prinzip, indem auf Abruf benötigtes Frischwasser vom gespeicherten Wasser durch Wärmeübertragung erwärmt wird, die Kreisläufe jedoch getrennt bleiben, was vor Legionellenbildung schützt.

Um schnell und komfortabel heißes Wasser bereitzustellen, gibt es Kleinspeicher, die zum Beispiel unter einem Waschbecken der Gästetoilette positioniert werden können. Durch ein sehr kurzes Rohrleitungssystem ist es wirtschaftlich, wenn häufig kleinere Warmwassermengen verwendet werden sollen. Solche Kleinspeicher sind ideal für Wassermengen zwischen 5 und fünfzehn Litern. Sollte jedoch nur sehr selten Warmwasser an der betreffenden Stelle benötigt werden, sollte man einen kleinen Durchlauferhitzer in Betracht ziehen.

Wenn größere Mengen an Warmwasser an der Zapfstelle benötigt werden und keine zentrale Warmwasserversorgung vorliegt, kann ein moderner Warmwasserboiler einem Durchlauferhitzer vorgezogen werden. Moderne Geräte dieser Art sind wirtschaftlicher und können je nach Ausführung 25-150 Liter Warmwasser zur Verfügung stellen. Die Dimensionierung hängt dabei von der Nutzungsumgebung ab. Kleine Wohnungen werden in der Regel mit einem 70 Liter-Boiler auskommen. Es gibt Elektroboiler, die mit einem Heizstab aufheizen und Gasboiler, für die ein entsprechender Gasanschluss vorliegen muss.

Warmwasserprodukte
Warmwasserprodukte
Warmwasserprodukte
Warmwasserprodukte
Warmwasserprodukte
Warmwasserprodukte
Warmwasserprodukte

Tipps

Zu diesem Thema haben wir noch Hinweise für Sie.

  • Je kürzer die Rohrleitung, desto geringer die Wärmeverluste.
  • Einzelne Kleindurchlauferhitzer eignen sich für Zapfstellen, die weiter vom Warmwassererzeuger entfernt liegen oder selten benutzt werden.
  • Große Durchlauferhitzer eignen sich als Gruppenversorger für mehrere, dicht beieinanderliegende Zapfstellen.
  • Vollelektronische Durchlauferhitzer eignen sich für mehrere, dicht beieinanderliegende Zapfstellen, an denen gleichzeitig warmes Wasser benötigt wird.
  • Eine Zentralversorgung ist für Mehrpersonenhaushalte mit hohem Wasserbedarf gut geeignet.

Videos

Mit diesen Beiträgen können Sie sich zusätzlich informieren.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG