Kontakt

Wasser in Gebäuden und Hallen vermeiden
Schützen Sie Ihre Waren und Mitarbeiter vor Wasserrückstau.

Immer wieder kommt es zu extremen Niederschlägen, die das öffentliche Kanalnetz kolossal überlasten und ungeschützte Firmengebäude und Lagerhallen überfluten. Der Schaden an Rohstoffen und den Waren ist immens. Da Städte und Gemeinden keine Haftung für daraus resultierende Schäden übernehmen, entstehen Unternehmen bundesweit dadurch jedes Jahr hohe Kosten.

Überflutung-Wasser-im-Gebäude
Keller unter Wasser
Überflutung
Trinkwasserverordnung
Rückstauverschluss

Noch immer sind viele Unternehmens­gebäude und Hallen nicht ausreichend vor Rück­stau­schäden geschützt. Dabei fordern sowohl Kom­munen als auch Versicherungen entsprechende Sicher­heits­vor­keh­run­gen.

Wenn die Wassermengen die Aufnahme­kapazität der öf­fent­lichen Ka­na­lisationsleitungen für Regen- oder Misch­wasser überschreiten, steigt der Wasserpegel so stark an, dass er über die so genannte Rückstauebene (in der Regel die Stra­ßenoberkante) gelangt. Dann kann das Wasser aus der Ka­na­li­sation über alle Entwässerungsstellen des Gebäudes, welche unterhalb der Rückstauebene liegen (z.B. Bo­den­ein­läufe, Gullies, Sanitärobjekte oder Waschmaschinen), zurück in das Gebäude fließen und große Schäden anrichten. Neben di­ver­sen Rohstoffen, Produkten und der Ein­rich­tung, erleiden häufig auch die Elektrogeräte Totalschaden.


Möchten Sie mehr wissen?

Mit den folgenden Informationen gehen wir ins Detail.

Die Lösung: eine Rückstausicherung. Der Einbau eines oder mehrerer Rückstauverschlüsse unterbindet das Eindringen von Abwasser ins Gebäude. Hinsichtlich des Einbauortes gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

  • Innerhalb des Gebäudes wird jede unterhalb der Rückstauebene liegende Ablaufstelle (Bodenabläufe, Waschmaschinen, WCs, Waschbecken, Duschen) einzeln abgesichert.
  • zentrale Absicherung innerhalb des Gebäudes oder
  • zentrale Absicherung außerhalb des Gebäudes, z.B. in Form eines Rückstauschachts

Bei der Wahl des Rückstauverschlusses wird zwischen Produkten für fäkalienhaltiges und fäkalienfreies Abwasser unterschieden. Zu beachten ist außerdem, dass Abwasser aus Ablaufstellen, die unterhalb des Kanals liegen, mit Hilfe einer Hebeanlage ins öffentliche Kanalnetz gepumpt und gegen Rückstau gesichert werden müssen.

Rückstauverschluss
Quelle: Wavin - Rückstausicherung mit Doppelverschluss, geeignet für Regen- und fäkalienfreies Wasser

Produktinformationen der Markenhersteller

Beispiele, Trends und Lösungen aus diesem Bereich finden Sie hier.

Wasser im Keller verhindern
Rückstauverschluss - Der Schutz vor Rückstau - Nie wieder Wasser im Keller

Immer wieder kommt es zu extremen Niederschlägen, die das öffentliche Kanalnetz kolossal überlasten und hunderte von Kellern überfluten. Da Städte und Gemeinden keine Haftung für daraus resultierende Schäden übernehmen, entstehen Hausbesitzern bundesweit dadurch jedes Jahr immense Kosten.

Überflutung-Wasser-im-Keller
Keller unter Wasser
Überflutung
Trinkwasserverordnung
Rückstauverschluss

Noch immer sind viele Gebäude nicht ausreichend vor Rück­stauschäden geschützt. Dabei fordern sowohl Kom­munen als auch Versicherungen entsprechende Sicher­heits­vor­keh­run­gen.

Wenn die Wassermengen die Aufnahmekapazität der öf­fent­lichen Ka­na­lisationsleitungen für Regen- oder Misch­wasser überschreiten, steigt der Wasserpegel so stark an, dass er über die so genannte Rückstauebene (in der Regel die Stra­ßenoberkante) gelangt. Dann kann das Wasser aus der Ka­na­li­sation über alle Entwässerungsstellen des Gebäudes, welche unterhalb der Rückstauebene liegen (z.B. Bo­den­ein­läufe, Sanitärobjekte oder Waschmaschinen), zurück in das Gebäude fließen und große Schäden anrichten. Neben di­ver­sem Hausrat, Bodenbelägen und Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­den, erleiden häufig auch die Elektrogeräte Totalschaden.


Möchten Sie mehr wissen?

Mit den folgenden Informationen gehen wir ins Detail.

Die Lösung: eine Rückstausicherung. Der Einbau eines oder mehrerer Rückstauverschlüsse unterbindet das Eindringen von Abwasser ins Gebäude. Hinsichtlich des Einbauortes gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

  • Innerhalb des Gebäudes wird jede unterhalb der Rückstauebene liegende Ablaufstelle (Bodenabläufe, Waschmaschinen, WCs, Waschbecken, Duschen) einzeln abgesichert.
  • zentrale Absicherung innerhalb des Gebäudes oder
  • zentrale Absicherung außerhalb des Gebäudes, z.B. in Form eines Rückstauschachts

Bei der Wahl des Rückstauverschlusses wird zwischen Produkten für fäkalienhaltiges und fäkalienfreies Abwasser unterschieden. Zu beachten ist außerdem, dass Abwasser aus Ablaufstellen, die unterhalb des Kanals liegen, mit Hilfe einer Hebeanlage ins öffentliche Kanalnetz gepumpt und gegen Rückstau gesichert werden müssen.

Rückstauverschluss
Quelle: Wavin - Rückstausicherung mit Doppelverschluss, geeignet für Regen- und fäkalienfreies Wasser

Produktinformationen der Markenhersteller

Beispiele, Trends und Lösungen aus diesem Bereich finden Sie hier.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG